IN-A-GADDA-DA-VIDA (BERLIN)

Veröffentlicht am

Video-/Filmprogramm mit Arbeiten von / Screening of works by Kader Attia, Niklas Goldbach, Pia Greschner, Lisa Junghanß, Sophie Kluge, Jennis Li Cheng Tien, Laurent Montaron, Christoph Schlingensief. 27 October 2012, 14:00–18:00 hrs. Anna-Catharina Gebbers | Bibliothekswohnung, Ziegelstr 2, 10117 Berlin Mitte

SCHLINGENSIEFS UNFERTIGE MEMOIREN (RP)

Veröffentlicht am

Er hat sich ein letztes Mal zu Wort gemeldet. Keine klassischen Memoiren verfasst, keine Lebensnacherzählung, sondern freier, ungezwungener gesammelt, was ihm zum eigenen Leben und Schaffen eingefallen ist.

KUNST IST EINE MUTPROBE (SZ)

Veröffentlicht am

Doppelbelichtung als Versuch, Unterschwelliges sichtbar zu machen: Das war für den 2010 verstorbenen Künstler Christoph Schlingensief eine Weltanschauung. Sprunghaft wie seine Arbeiten sind auch die Erinnerungen – aus dieser Unschärfe gewinnt seine Autobiografie ihren Reiz.

MEMORY CASH PROJECT

Veröffentlicht am

Benefizausstellung und Benefizkunstauktion zugunsten von Christoph Schlingensiefs Operndorf Afrika am 7. + 9. November 2012 im Venus & Apoll Projektraum Düsseldorf

IN-A-GADDA-DA-VIDA

Veröffentlicht am

Videoprogramm präsentiert von / Screening programm presented by Anna-Catharina Gebbers. 19. + 20. October 2012, 8:30 PM, Palais de Tokyo, Paris

FREIGESTOCHENE GEDANKEN (NDR KULTUR)

Veröffentlicht am

Mit der Autobiografie des vor zwei Jahren verstorbenen Christoph Schlingensief sollen seine Gedanken “freigestochen” werden, so Herausgeberin Aino Laberenz. Gabriela Jaskulla im Gespräch mit Aino Laberenz.

KNISTERN DER ZEIT KINOSTART IN ÖSTERREICH (Ö1)

Veröffentlicht am

Ab 12.10.2012 ist der Film der deutschen Regisseurin Sybille Dahrendorf – “Knistern der Zeit” – auch in den österreichischen Kinos zu sehen. Er dokumentiert die Arbeiten an Christoph Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso: Von der anfänglichen Suche nach einem Standort bis hin zur Eröffnung 2011.

CHRISTOPH SCHLINGENSIEFS VERMÄCHTNIS (WDR)

Veröffentlicht am

Seine Vision für ein „Operndorf Afrika“ in Burkina Faso wird gerade Wirklichkeit. Posthum sind jetzt seine autobiografischen Skizzen, Tagebucheinträge und Tonbandaufnahmen, herausgegeben von Schlingensiefs Witwe, der Kostüm- und Bühnenbildnerin Aino Laberenz erschienen.