TOD UND TRAUM IM FILM (MÜNCHNER MERKUR)

Veröffentlicht am

Das ist seit langem seine beste Arbeit – auf alle Fälle im Bereich Bildende Kunst. Die große Installation „18 Bilder pro Sekunde”, die extra für die Foyerhalle des Münchner Hauses der Kunst entstanden ist, überrascht höchst angenehm (Kuratorin Stephanie Rosenthal).

TAUSEND JAHRE, KEIN PROBLEM (MÜNCHNER MERKUR)

Veröffentlicht am

Eben war er noch im brasilianischen Urwald, um in Manaus Richard Wagners „Fliegenden Holländer” zu inszenieren. Jetzt bereitet Christoph Schlingensief im Münchner Haus der Kunst seine Installation „18 Bilder pro Sekunde vor”.

18 BILDER PRO SEKUNDE (PRESSEMELDUNG)

Veröffentlicht am

Der Film-, Theaterregisseur und Künstler Christoph Schlingensief zeigt im Haus der Kunst seine Installation “18 Bilder pro Sekunde”, die eigens für die ehemalige Ehrenhalle entsteht.