KÜNSTLER ZEIGEN ALTERNATIVEN

Veröffentlicht am Autor admin

Von Schlingensief bis Meese – „Alternativentwürfe” für Stadtschloss eingereicht.

Von H. BRUNS, BILD Zeitung vom 25.02.2009

Die Empfehlung der 15 Jury-Mitglieder war einstimmig: Das „Humboldt-Forum“ soll an drei Fassadenseiten so aussehen wie das 1950 gesprengte Stadtschloss – barock!

Acht renommierte Künstler sind damit gar nicht einverstanden.

Sie ließen ihrer Fantasie (und den Kosten) freien Lauf, entwarfen für die Märzausgabe der Zeitschrift „Monopol“ ihr eigenes Schloss.

Verrückt, was denen so einfiel! Hier drei Beispiele:

• Der Berliner Maler Anselm Reyle (38) umhüllte das Schloss mit einer Glasfassade à la Palast der Republik – den Haupteingang krönt dann wieder die historische Kuppel.

Der Entwurf von Heiko Rintelen und Reyle würde sicher viele Palast-Anhänger mit dem Wiederaufbau des Schlosses versöhnen

• Bildhauer Thomas Rentmeister (44) verspachtelte das Schloss mit Penaten-Creme – als wäre es ein Babypopo. Die Idee dahinter: Das sei genauso harmonisch wie eine nachgebaute Barockfassade.

Idee Thomas Rentmeister: Auf die Fassade wird Penaten-Creme gespachtelt

• Aktionskünstler Christoph Schlingensief (48) klopft mächtig auf den Busch: Hier verschmelzen Palast, Schloss und afrikanische Hüttenformen. Erinnert ein bisschen ans Festspielhaus, das der Regisseur in Kamerun plant.

Christoph Schlingensief würde afrikanisches Hütten-Design ins Herz von Berlin bauen

Was Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (54, SPD) wohl von solchen Ideen hält?

Sie wurden ihm druckfrisch ins Ministerium geschickt.

Gebaut wird das Schloss von 2010 bis voraussichtlich 2013 nach dem Entwurf von Franco Stella (65). Der Architekturprofessor aus Vicenza (Italien) lässt sich dabei auch gern von deutschen Kollegen unterstützen. Beim Planen helfen die Büros gmp und Hilmer&Sattler.