SCHLINGENSIEF IN SÃO PAULO: »TREM FANTASMA«

Veröffentlicht am Autor admin

Vom 22. November bis 2. Dezember 2007 präsentieren SESC São Paulo (Brasilien) und Goethe-Institut Christoph Schlingensiefs Operninstallation »Trem Fantasma« (Geisterbahn).

Pressemitteilung 2007, 15. November 2007

Nach seiner international vielbeachteten Inszenierung des „Fliegenden Holländers“ (O Navio Fantasma/Das Geisterschiff) im Rahmen des Amazonas-Opernfestivals im April 2007 am Teatro Amazonas Manaus zeigt Schlingensief nun in São Paulo den „Prototypen einer Operngeisterbahn“. Er setzt damit die Arbeit in seiner mobilen Opernwerkstatt fort, bei der Opernexperten und Opernexterne zusammenkommen.

Bilderstrecke: Eröffnung Trem Fantasma, 22.11.2007

„O Trem Fantasma“ ist eine akustische und bildhafte Geisterbahn-Reise, die in die Geschichte der Oper und ihre neu zu erfindende Realität einführt. Vom Straßenmusikanten über den Laienchor bis zum Lyrischen Tenor sind verschiedenste „Opernliebhaber” beteiligt. Auf dem Programm stehen Testfahrten in der Operngeisterbahn und auf animatographischen Drehbühnen. In einer 16mm-Filminstallation mit überlebensgroßen Sängerfiguren betreten die Besucher dann auch selbst die Opernbühne.

Trem Fantasma

Am 22. November wird die auf einer Fläche von über 1200 Quadratmetern aufgebaute Installation für das Publikum geöffnet und kann bis zum 2. Dezember täglich (außer Montag) von 17 bis 22 Uhr besucht werden. Der Aufbau der Installation begann am 13. November; auch er ist für Besucher offen.

Bilderstrecke: Vorbereitungen Trem Fantasma, 17.11.2007

Standort von „Trem Fantasma“ (Geisterbahn) ist die Baustelle des zukünftigen Kulturzentrums im Stadtteil Belenzinho, auf der ein überdimensionales Zelt Schlingensiefs Installation beherbergen wird. Bereits im vergangenen Monat war die Baustelle Schauplatz für das Théâtre Du Soleil von Ariane Mnouchkine.

„Geisterbahn“ ist eine Koproduktion von von Serviço Social do Comércio de São Paulo (SESC SP) und dem Goethe-Institut São Paulo. Das Projekt beruht u.a. auf dem im April 2007 in Manaus vorgestellten Projekt „Der fliegende Holländer”, einer Koproduktion des Kulturministeriums Amazoniens und des Goethe-Instituts São Paulo, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, in Kooperation mit dem Haus der Kunst München.

Quelle: SESC / Goethe-Institut Sao Paulo

Weitere Informationen unter:
www.goethe.de/saopaulo

Goethe Institut

Kontakt:
Susanne Sporrer
Goethe-Institut Zentrale
Tel.: +49 89 15921-249
sporrer@goethe.de

Christine Regus
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906-471
regus@goethe.de