English Deutsch Argentina
Brasil Chinese Latvijas
 
Operndorf Afrika (Remdoogo)
Oper
Installation
Theater
Film
Aktion
Hörspiel
Fernsehen
Kolumnen
Atta-Kunst
UNITED TRASH (1995/96)

Die Spalte - Jesu Panne ist unschlagbar.


"Triumph des Mutwillens!" FR

"Kindergeburtstag mit Papa Schlingensief." TAZ

"Eine Hardcore-comedy der Superklasse (...) überbordende Fäkal - extravaganzen (...) die gelungene deutsche Ausgabe eines amerikanischen Gross-out-Movies." SZ


"Schlingensiefs prophetischer Ausblick von 1995 auf das grosse Bundeswehrabenteuer im Kosovo 1999. Die ganze Wahrheit über Scharping, Clinton, Fischer und Milosevic. Vorgeführt an afrikanischen Verhältnissen."



INHALT

Nachdem Schlingensief mit der Deutschlandtrilogie über sein Verhältnis zum Nachkriegs- und Einheitsdeutschland alles gesagt zu haben scheint, verschlagen ihn die Dreharbeiten zu UNITED TRASH (1995) ins afrikanische Simbabwe.

Dort wütet der schwule UN-General Brenner (Udo Kier) unter deutschen Soldaten in einem UNO-Camp. Seine unbefriedigte Ehefrau (Kitten Natividad) leidet unter der Kaltherzigkeit ihres Gatten, bringt aber dennoch den schwarzhäutigen Peter Panne zur Welt. Versehen mit einer tiefen Spalte auf dem Kopf, wird er bald schon von den Ureinwohnern als neuer Messias vergöttert. Dem General kann dieser 2. Heiland gar nicht passen, plant er doch gerade den Abschuss einer übrig gebliebenen V2-Rakete auf das Weiße Haus.

UNITED TRASH ist eine chaotische Mischung aus Musical und Sexklamotte, aus Agitproptheater, Comicstrip und Actionfilm, mit dem sich Schlingensief ein weiteres Mal den filmischen Konventionen verweigert. Der Film ist ordinär, respektlos in Bild und Sprache.

Eine verstörte Kritik konfrontiert den Regisseur abermals mit dem Vorwurf, seine Filme seien undurchdringlich, ein unerträglich orgiastischer Kindergeburtstag ohne elterliche Aufsicht. Auch Schlingensief selbst bezeichnet den Film als weitgehend misslungen, relativiert dabei jedoch, dass die abenteuerlichen Dreharbeiten selbst - geheimdienstliche Verfolgung wegen unerlaubter Produktion eines angeblichen Pornofilms, Voodoopuppen auf Hotelbetten, derangierte Hauptdarsteller - der eigentliche (und dabei bessere) Film gewesen seien.

UNITED TRASH sollte dabei nicht unterschätzt werden. Er besitzt durchaus Aussagekraft und stellt Fragen zur deutschen Rolle im Kolonialismus, zur Unsinnigkeit von Militarismus, zur dubiosen politischen Rolle der Kirche auf dem afrikanischen Kontinent… und lässt den Zuschauer mit einer unkontrollierten Bilder- und Themenflut und - wie immer - ohne Antwort zurück. So zeigt sich hinter der Fassade des UNITED TRASH ein Film, der auch originelle Szenen beinhaltet, der durchweg kritisch und gewohnt unorthodox inszeniert ist.



DATEN: United Trash
Die Spalte - Jesu Panne ist unschlagbar


Regie, Kamera, Buch: CHRISTOPH SCHLINGENSIEF; Buch: OSKAR ROEHLER; Schnitt: ANDREA SCHUMACHER; Ton: EKI KUCHENBECKER; Produktions Design: ULI HANISCH; Kostüme: TABEA BRAUN; Maske: HEIDE HASS; Regie Assistenz: RALPH BROSCHE; Script: GUDRUN WIDLOCK; Schnitt Assistenz: RUDI HEINEN; Kamera Assistenz: OLIVER GRAFF; Art Director: ULI LANGENBERG; Special Effects: THOMAS GÖTTEMANN; Lichtgestaltung: VOXI BÄRENKLAU; ProduktionsKoordination: PETRONILLA MUNONGORO; Produktionsleitung: IAN WHITE; Herstellungsleitung: CHRISTIAN FÜRST - RALPH BROSCHE; Produzent: CHRISTOPH SCHLINGENSIEF

Besetzung: UN-General Werner Brenner: UDO KIER; Seine Frau Martha Brenner: KITTEN NATIVIDAD; Peter Panne: THOMAS CHIBWE; Bischof Pierre: JOACHIM TOMASCHEWSKY; Diktator Hassan: JONES MUGUSE; Sein schwuler Freund Lund: JOHNNY PFEIFFER; Dr. Vanderberg/US Präsident: MIKLOS KÖNIGER; Assistentin Hillary: BRIGITTE KAUSCH KUHLBRODT; Hassans Minister Christofferson: DIETRICH KUHLBRODT; Horst Klipp; HEIMO BACHSTEIN; Frau Klipp: ETHAN MATONDO; Fußgänger und Jeff Koons: KALLE MEWS; Sprecher: Tanja Blixen; Astrid Lindgren: SUSANNE BREDEHÖFT; Sprecher, Peter Panne Bela Lugosi: THOMAS NICOLA

Im Verleih der SENATOR FILM, Länge: 79 min, Format: 1:1,85, Tonformat: Dolby SR

Bundesstart: 22. Februar 1996




 



Weiterführende Texte zu Schlingensiefs Filmen

- Portrait Schlingensief - von Dietrich Kuhlbrodt, erschienen 1989 in EPD-Film
- Christoph Schlingensief - Cinegraph Filmlexikon bis 1989 mit Ergänzungen
- Über die Filme, das Theater und die Talkshow - Georg Seeßlen




Weitere Informationen

- Seeßlen Essay
- Kuhlbrodt Essay
- Cinegraph
- Filmographie


Externe Links

- Filmgalerie 451


Filmgalerie 451
Nachlass Christoph Schlingensief, Fehrbelliner Str. 56, 10119 Berlin Newsletter Kontakt Impressum Datenschutz