English Deutsch Argentina
Brasil Chinese Latvijas
Foto: David Baltzer
Operndorf Afrika (Remdoogo)
Oper
Installation
Theater
Film
Aktion
Hörspiel
Fernsehen
Kolumnen
Atta-Kunst
BITTE LIEBT ÖSTERREICH - ERSTE ÖSTERREICHISCHE KOALITIONSWOCHE


Im Rahmen der Wiener Festwochen 2000 veranstaltet Christoph Schlingensief die Containeraktion BITTE LIEBT ÖSTERREICH – ERSTE ÖSTERREICHISCHE KOALITIONSWOCHE.


Begleitet von großem öffentlichen Interesse ziehen zwölf Teilnehmer, von Schlingensief als Asylbewerber anmoderiert, für eine Woche auf ein rundum abgeschirmtes und kameraüberwachtes Gelände neben der Wiener Staatsoper. Auf dem Containerdach werden blaue Fahnen der rechtspopulistischen FPÖ gehisst.



Eindruck der Wienaktion "Bitte liebt Österreich" (Foto: Baltzer)



Unter dem missverständlichen Beifall der Zuschauer wird ein Schild mit der Aufschrift "Ausländer raus" enthüllt und gemeinsam mit dem Logo der Wiener Kronenzeitung am Container befestigt.

Über den Herbert-von-Karajan-Platz hallen Redemitschnitte des FPÖ-Vorsitzenden Haider. Unter Bezugnahme auf das RTL2-Spektakel BIG BROTHER ist die österreichische Bevölkerung dazu aufgerufen, per Telefon täglich die zwei ungeliebtesten Insassen aus dem Container heraus zu wählen. Auch via Internet kann abgestimmt werden. Dort überträgt die Firma Webfreetv sechs Tage lang rund um die Uhr live die Ereignisse im Container.



Eindruck der Wienaktion "Bitte liebt Österreich" (Filmstill: Paul Poet)



Prominente "Schirmherren" wie Elfriede Jelinek, Daniel Cohn-Bendit oder Gregor Gysi besuchen tageweise das Areal und geben abschließend bereitwillig Zustandsberichte ab.

Allabendlich um 20.00 Uhr müssen zwei Bewohner den Container verlassen, um in ihr Heimatland abgeschoben zu werden. Dem Sieger winkt ein Geldgewinn und eventuell, so sich Freiwillige finden, die Einheirat in die österreichische Wahlheimat. Jens Jessen bilanziert in der ZEIT: "Sinnfälliger lässt sich kaum die Verschränkung zwischen dem inszenierten Zynismus des Fernsehens und dem objektiven Zynismus einer Gesellschaft zeigen, die Asylpolitik nach ihrer Mehrheitsfähigkeit beurteilt, unter Absehung von moralischen Werten."



Eindruck der Wienaktion "Bitte liebt Österreich" (Foto: Baltzer)



Eindruck der Wienaktion "Bitte liebt Österreich" (Filmstill: Paul Poet)



Eindruck der Wienaktion "Bitte liebt Österreich" (Foto: Baltzer)



Zusätzliches Material zu Bitte liebt Österreich

- Bilderstrecke zur Wienaktion - Fotos und Filmstills zur Aktion
- Wienaktion Videos - Die WebFreeTV Videoclips um und aus dem Container
- Ausländer Raus! - Das Buch zur Bitte liebt Österreich Aktion
- Wienaktion Homepage Backup - Eingefrorene Homepage der Wienaktion
- Elfriede Jelinek - Ich liebe Österreich - Montage zur Wienaktion (PDF)
- Diskussion Schlingensief Sloterdijk zur Aktion - Unkorrigierte Abschrift (PDF)
- La Austria e bella oder Stalag Y2K - Paul Poets Essay zur Wienaktion (PDF)




Bitte liebt Österreich - Erste Österreichische Koalitionswoche
Wiener Festwochen

Regie: Christoph Schlingensief

Ausstattung: Nina Wetzel; Gesamt-
koordination: Claudia Kaloff; Dramaturgie: Matthias Lilienthal; Produktion: Gabriele Kaiba; Attila Láng; Hannes Sulzenbacher; Regieassistent: Mario Rauter; Produktions-
assistenz: Katharina Gruber; Ton: Ernst Zettl; Technische Leitung: Reinhold Hoffmann; Martin Kindermann; Ausstattungsassistentin: Elisabeth Steger; Schirmherren: Paulus Manker; Elfriede Jelinek; Luc Bondy; Josef Bierbichler; Daniel Cohn-Bendit

9. - 16. Juni 2000





Zusatzmaterial

- Bilderstrecke
- Container-Videos
- ORF-Diskussion Video
- Jelinek-Text (PDF)
- Sloterdijk Gespräch
- Wienaktion Essay


Externe Links

- Aktions-Homepage









Nachlass Christoph Schlingensief, Fehrbelliner Str. 56, 10119 Berlin Newsletter Kontakt Impressum Datenschutz