English Deutsch Argentina
Brasil Chinese Latvijas
Montage: Patrick Hilss
Operndorf Afrika (Remdoogo)
Oper
Installation
Theater
Film
Aktion
Hörspiel
Fernsehen
Kolumnen
Atta-Kunst
Lager ohne Grenzen - Europäische Benefizveranstaltung gegen den Krieg


Ein Hörspiel von Christoph Schlingensief
Produktion: WDR/DLR Berlin 1999/34


24.3.99: Die serbische Invasion im Kosovo wird von der Nato - höchst umstritten - beantwortet: Bombenangriffe als Reaktion auf die Gräuel an den Kosovo-Albanern, Exodus und großes Flüchtlingselend als Oberflächener-
scheinung einer Auseinandersetzung, die Politiker wie Bevölkerung in ganz Europa ratlos und hilflos macht.

Christoph Schlingensief reist nach Mazedonien, an die Grenze des Krisen- und Kriegsgebietes, um sich selbst ein Bild vom Zustand in den Flüchtlingslagern zu machen. Künstlerisch setzt er seine bedrückenden Erlebnisse in eine persiflierende Hörspielshow um, die unnachgiebig Wirklichkeit und Verzerrung zu einem radikalen Blick auf die Ereignisse montiert:

"Angesichts der ‚humanitären Katastrophe'‚ im Kosovo, der ‚gnadenlosen Bombardierung' durch die NATO und des ‚Kölner Friedens' haben sich zahlreiche Persönlichkeiten aus Europa unter der Leitung von Christoph Schlingensief zusammengetan, um an diesem Abend Geld und Sachspenden für Flüchtlinge aus der ganzen Welt zu sammeln. Die Unterversorgung in den albanischen und mazedonischen Lagern nimmt zu, die Bekämpfung von Aids auf dem schwarzen Kontinent ist ohne Unterstützung unmöglich, und die vielen Opfer des Vietnamkriegs warten noch heute auf ihre Entschädigung.

Margit Carstensen moderiert diese Benefizveranstaltung, für die gleichzeitig sechs Länder der Erde live zusammengeschaltet sind. Neben Johannes Stüttgen, Irm Hermann, Justus Franz, Peter Handke, den Bee Gees, der Hamburger Bahnhofsmission und vielen anderen Helfern und Doppelgängern aus Kunst und Kultur stehen auch zahlreiche Mitarbeiter der Hilfsorganisationen Rede und Antwort.

280 Telefone sind freigeschaltet. Über 300 Mitarbeiter garantieren die ordnungsgemäße Aufnahme der Spendengelder. Liveschaltungen nach Namibia zur ersten Aufführung des ‚Ring der Nibelungen' und in die mazedonischen Lager Stenkovac I und II sind vorgesehen."

Die Produktion wurde mit einem Stipendium der Filmstiftung NRW gefördert.

Wie sein Debut "Rocky Dutschke 68" (WDR 97) wurde auch dieses zweite Hörspiel mit einem Prix Futura ausgezeichnet.


Inhalt: Christoph Schlingensief setzte im April '99 sein Stück "Berliner Republik" an der Berliner Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz ab. Angesichts des Krieges im Kosovo fand er es richtiger, Flüchtlingslager in Mazedonien zu besuchen, als weiterhin "Lappen - Rauf - Lappen - Runter - Theater" zu machen. Er versuchte zu erreichen, daß die Volksbühne Flüchtlinge aufnimmt und forderte von den Grünen im Bundestag die "Humanitäre Barberei" zu beenden. Parallel dazu versammelte er zahlreiche prominente Persönlichkeiten und veranstaltete mit ihnen eine Benefizveranstaltung gegen den Krieg. Margit Carstensen moderiert, und neben Bazon Brock, Irm Hermann, Johannes Stüttgen, Justus Franz, Peter Handke, den Bee Gees und vielen anderen Helfern aus Kunst und Kultur stehen auch zahlreiche Mitarbeiter der Hilforganisationen Rede und Antwort. Vor allem aber sind 200 Telefone freigeschaltet.



PRIX EUROPA für "Lager ohne Grenzen"

PRIX EUROPA DeutschlandRadio geht an Christoph Schlingensief: Lager ohne Grenzen. Autor bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet


Das Hörspiel "Lager ohne Grenzen" von Christoph Schlingensief ist mit dem PRIX EUROPA DeutschlandRadio 1999 ausgezeichnet worden. Der in der Kategorie "Marktplatz für junge Ohren" vergeben Preis ist mit 6000 Euro dotiert. Das satirische Stück über den Krieg im Kosovo wurde vom WDR und Eins life produziert, als Koproduzent fungierte DeutschlandRadio Berlin.

In der Begründung der Jury heißt es, das "Radio-Drama" sei zugleich komisch und zornig. Indem Schlingensief die Zweifel der zivilisierten Welt am Bombardement Serbiens ausspreche und reflektiere, habe er ein energiegeladenes Stück geschaffen, das seinen Hörern lange Zeit im Gedächtnis bleiben werde.

Christoph Schlingensief konnte bereits zum zweiten Mal den PRIX EUROPA DeutschlandRadio entgegennehmen. Bereits 1997 wurde er für das Hörspiel "Rocky Dutschke '68" mit diesem Preis ausgezeichnet.

Der 1997 gestiftete Preis, der im Rahmen des PRIX EUROPA in Berlin und Potsdam vergeben wird, zeichnet ein Hörwerk aus, das "die bisherigen Grenzen des Genres öffnet und dadurch dem Radio eine neuartige Wirksamkeit und Attraktivität erschließt."

Pressemeldung DeutschlandRadio Berlin, 24.10.1999



Zusätzliche Links zu Schlingensiefs Hörspielen

- Hörspiel-Download - Lager ohne Grenzen u.a. komplett herunterladen




Lager ohne Grenzen
Europäische Benefizveranstaltung gegen den Krieg

Ein Hörspiel von Christoph Schlingensief

Regie: Christoph Schlingensief

WDR/DLR Berlin 1999/34

Länge: 34 Min. Originalhörspiel, dt

Mit: Margit Carstensen, Bernhard Schütz, Irm Hermann, Susanne Bredehöft, Artur Albrecht, Dietrich Kuhlbrodt, Johannes Stüttgen, Achim Pacensky, Helga Stövhase, Kerstin Grassmann, Werner Brecht, Christoph Schlingensief





Zusatzmaterial

- Hörspiel-Download


Externe Links

- Prix Futura Homepage






Nachlass Christoph Schlingensief, Fehrbelliner Str. 56, 10119 Berlin Newsletter Kontakt Impressum Datenschutz